Käse & Wein Degustation von Susanne Klemenz

Käse und WeindegustationWie man die Milch zu Käse und damit haltbar macht, wurde durch Zufall entdeckt. Der Legende nach wurde ein Schaf geschlachtet und in dessen Magen zu Käse gewordene Milch vorgefunden. Lab im Magen der Schafe sorgt für diese Veränderung und macht dadurch die Milch erst verdaubar. Auch heute noch wird mit Lab Käse hergestellt.

Das Käseland Schweiz gehörte dabei gar nicht zu den Pionieren. Die Herstellung von Käse war eine Notlösung, da in der Schweiz aufgrund des Gebirges vor allem Viehwirtschaft betreiben wurde. Um die Milch haltbar zu machen und sie in veredelter Form erst noch transportieren und teurer verkaufen zu können, machte man halt Käse. Durch die unterschiedliche Verarbeitung, Lagerung und Lagerungsdauer entwickelten sich zahlreiche Käsesorten.

Tafelrunde an der Käse und WeindegustationUnter der Leitung von Susanne Klemenz durfte ich einen Abend lang verschiedene Schweizer Käsesorten und die dazu passenden Schweizer Weine probieren. Dabei erfuhr ich unter anderem:

  • Je rezenter der Käse desto süsser muss der Wein sein, der dazu serviert wird
  • Weisswein funktioniert fast immer, während nicht jeder Rotwein auch zu jedem Käse passt.
  • Parmigiano ist eigentlich die italienische Kopie unseres Sbrinz.
  • Je länger ein Käse lagert, desto weniger Wasser enthält er und desto rezenter wird er.
  • Weichkäse ist „junger“ Käse, war in Frankreich verbreitet und wird zunehmend und in bester Qualität auch in der Schweiz produziert.
  • Ziegenkäse böckelt fast nicht, wenn der Bock nicht „aktiv“ ist und der Käse nur kurz gelagert wird.
  • Schafskäse ist sehr fetthaltig und besonders aromatisch.
  • Weiss und Blauschimmel hat es überall in der Luft, die wir täglich einatmen.
  • Schimmelt der Käse, bleibt dieser nach wie vor geniessbar.
  • Schimmel auf Kohlehydrat haltigen Lebensmittel ist hingegen gefährlich.

Ganze vier Degustationsrunden wurden verschiedene Käsesorten serviert; beginnend bei den jungen Käsesorten bis hin zu den sehr lange gelagerten und reifen Sorten.

Vor die allem Blaukäse-Variationen am Schluss hatten es in sich! Dabei gilt das Motto: „Ist der Käse zu rezent, bist du zu jung!„.

Mir wären etwas weniger viele Käsesorten dafür etwas mehr Beilage (z.B. Kartoffeln) lieb gewesen, aber dann wäre es wohl keine Degustation mehr gewesen.

Wer Käse mag und neue Gaumenfreuden entdecken möchte, dem kann ich die Käse & Wein Degustation von Susanne Klemenz wärmstens empfehlenUnter Aktuell findet man die nächsten Events.

Meine Käse-Favoriten (Käse vom Maîte Fromagier Rolf Beeler):

  • AlpSprinz
  • Jersey Camenbert, Zürcher Oberland
  • Brillat Savarin, Burgund
  • Stanser Röteli, Stans
  • Bergmatte, Toggenburg
  • Alp Tremorgio, Rodi Fiesso
  • Blauer Büffel, Toggenburg
  • Thurblau, Thurgau

Kommentar verfassen