Ferien in Südengland

Ende Juli flogen wir nach London, blieben dort drei Tage und mieteten dann ein Auto. Wir wollten Südengland entdecken. Das Reiseprogramm war ambitioniert, wenn man bedenkt, dass wir mit zwei Kindern (4 und 7) und der Schwiegermutter Ana Dilia unterwegs waren. Wir fuhren täglich maximal 2-3 Stunden und übernachteten in 2 Hotels und 4 mal in einem Bed’n’Breakfast. Ich muss sagen, es ging erstaunlich gut; auch mit dem „links“ fahren. Nach nur einem Tag gewöhnte ich mich recht gut daran.

Wir hatten aussergewöhnlich heisses Wetter und praktisch jeden Tag Sonnenschein. Die Englischen Rasen waren untypisch ausgetrocknet und in der Londoner U-Bahn war es heisser als in einer Sauna. 

Von London fuhren wir weiter zum Leeds Castle und danach nach Canterbury und  blieben da eine Nacht.

Dann ging es weiter zum Sissinghurst Castle, über Rye nach Brighton (Tour auf Google Maps).

In Brighton ging ich mit Laura Maria zum ersten mal auf eine Geisterbahn. Vor lauter Angst behielt sie die ganze Fahrt über die Augen geschlossen. In Brighton beeindruckte uns vor allem der prunkvolle Royal Pavilion. Nach zwei Nächten in Brighton besuchten wir auf dem Weg nach Bournemouth das Arundel Castle.

In Bournemouth blieben wir zwei Nächte im Chine Hotel, welches in einem zauberhaft schönen englischen Garten liegt. Durch den Park mit Pool gelangt man ans Meer zu einem sehr schönen Pier.

Von Bournemouth fuhren wir via Salisbury zum Stonehenge. Am Folgetag machten wir einen Abstecher nach Abbotsbury und übernachteten in Plymouth. 

Am nächsten Tag machten wir von Plymouth aus eine Tour nach Dartmouth und nahmen die Fähre, um auf dem schnellsten Weg nach Brixham zu kommen.

Von Plymouth ging es zum Eden Project und danach nach Falmouth. In Falmouth blieben wir drei Nächte und besuchten: Land’s EndMinack Theatre, Mousehole, St. Michael’s MountTrebah Garden.

Downloads

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.